Suche auf www.nico-tippelt.de



Netzwerk-Profile



FDP hilft e.V.
logo_fdp_hilft.gif



Bilanz der FDP-Landtagsfraktion
Halbzeitbilanz



Impressum
Das Impressum dieses Internetauftritts finden Sie hier.

Artikel

Semesterticket fällt mit Hochschulgesetz nicht automatisch weg

(08.10.2012) Verhandlungen mit Verkehrsverbund weiter möglich

Dresden/Chemnitz. Die FDP-Landtagsfraktion hat Befürchtungen zurückgewiesen, wonach den preiswerten Semestertickets für Studenten in Sachsen mit dem neuen Hochschulgesetz automatisch das Aus drohe. "Der Studentenrat an der TU Chemnitz hat offenbar Angst, dass die Studenten künftig scharenweise aus der verfassten Studierendenschaft austreten, wenn sie bald nicht mehr zwangsweise für die Aktivitäten des Stura zahlen müssen“, erklärte der hochschulpolitische Sprecher der Fraktion, Nico Tippelt. „Deshalb schüren die Studentenvertreter mit Halbwahrheiten gezielt Panik.“ Vielmehr werde das für Studenten günstige Semesterticket aufgrund des neuen Hochschulgesetzes nicht automatisch wegfallen, da der Studentenrat natürlich weiter mit dem Verkehrsverbund verhandeln könne.

„Wenn natürlich massenweise Studenten aufgrund der Unzufriedenheit mit dem Stura aus der verfassten Studierendenschaft austreten, verliert dieser womöglich seine Legitimation, künftig einen Großteil der Studenten zu vertreten“, sagte Nico Tippelt. „In diesem Fall könnte aber problemlos ein anderer Verhandlungspartner, beispielsweise das Studentenwerk, die Absprachen mit dem Verkehrsverbund übernehmen.“ Das Semesterticket liege im Interesse von Studenten und Verkehrsverbünden. „Deshalb wird es da eine vernünftige Lösung geben“, ist der Hochschulexperte überzeugt. In Sachsen-Anhalt wurde die Zwangsmitgliedschaft in der verfassten Studierendenschaft bereits abgeschafft, dennoch gibt es dort weiterhin ein solches Semesterticket.