Suche auf www.nico-tippelt.de



Netzwerk-Profile



FDP hilft e.V.
logo_fdp_hilft.gif



Bilanz der FDP-Landtagsfraktion
Halbzeitbilanz



Impressum
Das Impressum dieses Internetauftritts finden Sie hier.

Artikel

Regierungskoalition stärkt Tourismusstandort Sachsen

(03.12.2012) Industriekultur unter anderem in Crimmitschau gefördert

Dresden/Zwickau. Mit dem anstehenden Doppelhaushalt 2013/2014 stärkt die CDU/FDP-Koalition im Landtag den Tourismusstandort Sachsen. So erhalten beispielsweise touristische Projekte entlang der sogenannten "Straße der Industriekultur" und der "Dampfbahnroute Sachsen" sowie zur Umsetzung des Projekts "Qualität und Innovation" rund 300.000 Euro mehr. Für die Förderung der Industriekultur, unter anderem an den Standorten Chemnitz, Crimmitschau, Ehrenfriedersdorf und Knappenrode stehen pro Jahr künftig 2,9 Millionen Euro zur Verfügung. Hier hatten die Fraktionen von CDU und FDP den Vorschlag der Regierung noch einmal um jährlich 1,4 Millionen Euro erhöht. Für sächsische Schmalspurbahnen stellt der Freistaat für das Jahr 2013 rund 2,5 Millionen und 2014 etwa 4,5 Millionen Euro mehr zur Verfügung als in diesem Jahr. Davon profitieren die Döllnitzbahn, die Fichtelbergbahn, die Lößnitzgrundbahn, die Weißeritztalbahn und die Zittauer Schmalspurbahn.

"Der Tourismus ist mit über 70.000 Arbeitsplätzen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, deshalb investieren wir gezielt in die Attraktivität touristischer Regionen“, sagte der FDP-Landtagsabgeordnete Nico Tippelt. „Wir investieren und fördern die Schmalspurbahnen, denn sie steigern in vielen Regionen die Attraktivität für Besucher und sichern so Arbeitsplätze in der Tourismuswirtschaft, mancherorts sind sie sogar Teil des Personennahverkehrs.“ Immerhin habe Sachsen das deutschlandweit dichteste Streckennetz von Schmalspurbahnen.

„Dieses touristische Potenzial wollen wir künftig noch besser ausschöpfen, deshalb stellen wir hier mehr Geld zur Verfügung als bisher“, betonte der Abgeordnete aus dem Landkreis Zwickau. „Mit knapp drei Millionen Euro für die Industriekultur stellen wir ein weiteres wichtiges Anliegen auf eine solide Grundlage und sichern damit, dass auch das Projekt 'Straße der Industriekultur' seine touristische Wirkung entfalten kann.“ Zudem wird die Finanzierung des Sächsischen Industriemuseums wird auf stabile Beine gestellt und damit unter anderem die Erneuerung der 20 Jahre alten Ausstellung des Chemnitzer Industriemuseums möglich.

| Das Sächsische Industriemuseum im Internet