Suche auf www.nico-tippelt.de



Netzwerk-Profile



FDP hilft e.V.
logo_fdp_hilft.gif



Bilanz der FDP-Landtagsfraktion
Halbzeitbilanz



Impressum
Das Impressum dieses Internetauftritts finden Sie hier.

Artikel

Nico Tippelt übernimmt Kulturpatenschaft für 13-jähriges Mädchen

(06.09.2011) Crimmitschauerin erhält Gitarren-Unterricht

Crimmitschau. Der FDP-Landtagsabgeordnete im Landkreis Zwickau, Nico Tippelt, hat eine Kulturpatenschaft für ein 13-jähriges Mädchen aus Crimmitschau übernommen. Das Mündel des Landkreises hatte sich sehnlichst gewünscht, Gitarre spielen zu lernen. Diesen Wunsch wollte Nico Tippelt ihr gern erfüllen. Als aktiver Musiker und Musikpädagoge hat er auch den Kontakt zum Gitarrenprofi Markus Selzer hergestellt, der ab sofort einmal pro Woche für eine Unterrichtsstunde die Kinderarche Crimmitschau besuchen wird. Die Kosten für den Kurs übernimmt der Abgeordnete als Kulturpate für ein Jahr.

„Es gibt vor allem in größeren Städten zahlreiche lobenswerte private Initiativen, die sich der Kulturförderung verschrieben haben und dafür Paten suchen. Meist geht es dabei um umfangreiche Projekte. Den Gedanken des bürgerschaftlichen Engagements möchte ich gern in unsere Region und in den Bereich der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen tragen, die mir besonders am Herzen liegt“, sagt der kulturpolitische Sprecher der sächsischen FDP-Landtagsfraktion. „Mit der Patenschaft kann ich einen ganz praktischen und konkreten Beitrag für junge Menschen leisten - die sonst beispielsweise wie mein Kulturpatenkind - keinen Zugang zu Instrumentalunterricht hätten.“

Weiter betonte der Landtagsabgeordnete: „Kultur muss fester Bestandteil in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sein. Das zu erreichen ist eine gesellschaftliche Aufgabe, zu der jeder Einzelne beitragen kann.“ Dabei gehe es nicht nur um die finanzielle Unterstützung, so Tippelt. „Für mich ist es besonders wichtig, mich hier vor Ort persönlich zu engagieren und helfen zu können. Und vielleicht kann ich auf diese Weise auch andere Bürger oder Unternehmen für so eine Initiative begeistern.“