Suche auf www.nico-tippelt.de



Netzwerk-Profile



FDP hilft e.V.
logo_fdp_hilft.gif



Bilanz der FDP-Landtagsfraktion
Halbzeitbilanz



Impressum
Das Impressum dieses Internetauftritts finden Sie hier.

Artikel

Luther-Rundweg in Zwickau eröffnet

(02.05.2011) Tippelt wirbt für Lutherdekade in Sachsen

Zwickau. Ein Luther-Rundweg führt seit Montag Besucher in Zwickau auf die Spuren des Reformators. Der Weg wurde mit einem Festakt offiziell eröffnet, an dem auch der Landtagsabgeordnete Nico Tippelt teilnahm. Neben dem Dom umfasst der Rundgang zehn weitere Stationen – darunter die Priesterhäuser und das Schloss Osterstein –, an denen an das Wirken Martin Luthers in Zwickau erinnert wird. „Der Reformator hielt hier 1522 auf Einladung des Rates einige Predigten“, erklärte Tippelt. „Damit spielte die Stadt eine Vorreiterrolle, die wir nicht vergessen sollten.“

Am 20. April hatte der Landtag einen Antrag der CDU-FDP-Koalition beschlossen, wonach der so genannten Lutherdekade in Sachsen eine größere Bedeutung beigemessen werden soll. Sie läuft seit 2008 und endet 2017, wenn sich der Thesenanschlag Luthers zum 500. Mal jährt und das Jubiläum der Reformation gefeiert wird.

Video: Nico Tippelts Rede zur Lutherdekade im Sächsischen Landtag

„In Sachsen hat die Dekade leider noch nicht ihr gesamtes Potenzial entfalten können“, sagte Tippelt. „Die Akzeptanz in der Bevölkerung und die touristische Werbung können noch optimiert werden.“ Deshalb, so der kulturpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, sei die Regierung beauftragt worden, das Projekt zu fördern.

„Zum einen geht es uns darum, jungen Menschen Wissen über diese zentralen Umwälzungen europäischer Geschichte und dem wohl folgenreichsten Ereignis des 16. Jahrhunderts zu vermitteln“, sagte Tippelt. „Wir wollen zeigen, dass sie auch für die heutige Zeit etwas lernen können. Nämlich, dass Glaube nicht verordnet werden kann, sondern die ganz persönliche Entscheidung des Einzelnen ist.“

„Zum anderen birgt die Erinnerung an die Reformation und Leistungen Luthers ein großes Potenzial für den Tourismus“, so der Kulturpolitiker. „Weltweit gibt es Millionen Protestanten und Lutheraner. Lassen Sie uns so viele Besucher wie möglich nach Sachsen einladen, um sie hier auf die Spuren der Reformation zu führen. Der Freistaat ist schließlich deren Wiege. In der Lutherdekade sollten wir nicht nur Sachsen-Anhalt und Thüringen die Initiative überlassen, sondern dem Jubiläum 2017 selbst ein unverkennbares Gesicht geben.“

Nach Angaben des Beauftragten der sächsischen Regierung für die Lutherdekade, Christian Otto, sollen langfristig verschiedene Wege – wie der jetzt eingeweihte in Zwickau – miteinander verbunden werden. Am Ende soll ein Mitteldeutscher Lutherweg mit einer Länge von etwa 1000 Kilometern zum Pilgern, Wandern und Radfahren entstehen.

Mehr Infos zur Lutherdekade im Internet: www.luther2017.de