Suche auf www.nico-tippelt.de



Netzwerk-Profile



FDP hilft e.V.
logo_fdp_hilft.gif



Bilanz der FDP-Landtagsfraktion
Halbzeitbilanz



Impressum
Das Impressum dieses Internetauftritts finden Sie hier.

Artikel

Kultur-Tour: Nico Tippelt besucht Kultureinrichtungen in ganz Sachsen

(27.06.2014) „FDP hilft“ spendet Gitarren für Musikschulen

Zwickau/Dresden. Nico Tippelt ist auf „Kultur-Tour“. In diesen Wochen besucht der Landtagsabgeordnete aus dem Landkreis Zwickau kulturelle Einrichtungen in ganz Sachsen, um sich mit seinen Gesprächspartnern über die aktuelle Situation und künftige Herausforderungen auszutauschen. Dabei besucht er auch verschiedene Musikschulen, für die der kulturpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion ein Geschenk im Gepäck hat: Der Verein „FDP hilft“ spendet den Häusern jeweils eine Gitarre. Sie steht symbolisch für die Erfolgsgeschichte „Jedem Kind ein Instrument“, zu der Nico Tippelt bei den Treffen eine Bilanz zieht. Für das auch „Jeki“ genannte Projekt hatten sich die Freidemokraten in Sachsen stets stark gemacht – wie beispielsweise auch für den kostenfreien Eintritt für Kinder und Jugendliche in staatliche Museen oder die Weiterfinanzierung der Musikschulförderung.

Den Auftakt der Tour bildete Mitte Juni ein Termin im Deutschen Fotomuseum Markkleeberg. Dort kam Nico Tippelt mit dem Leiter Andreas Müller ins Gespräch. Wenige Tage päter stand ein Besuch in Plauen auf dem Programm, wo sich der Landtagsabgeordnete mit Jörg Leitz vom Vogtlandkonservatorium „Clara Wieck“ (Foto oben) und Dr. Silke Kral vom Vogtlandmuseum (Foto 2) austauschte. In Dresden folgte ein Treffen mit der Geschäftsführerin des Heinrich-Schütz-Konservatoriums, Kati Kasper (Foto 3).

Seine Tour führte den FDP-Kulturfachmann auch nach Görlitz. Hier war er im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau zu Gast und sprach mit dem Kaufmännischen Direktor, Caspar Sawade, bevor er sich in der Musikschule „Johann Adam Hiller“ mit deren Leiter, Robert Koegler, traf (Foto 4). Die bisher letzte Station lag am Donnerstag in Chemnitz. Nico Tippelt sprach hier ebenso mit Direktorin Andrea Riedel vom Sächsischen Industriemuseum wie mit Katrin Voigt, der Leiterin des städtischen Kulturbüros.

Kulturförderung sichert Teilhabe am kulturellen Leben

Gespannt sieht der Landtagsabgeordnete weiteren Terminen seiner Tour entgegen, die er auch für die kommenden Wochen im gesamten Freistaat vereinbart hat. „Die bisherigen Gespräche waren schon sehr aufschlussreich“, zog Nico Tippelt ein Zwischenfazit. „Ich denke, sowohl die Kulturschaffenden als auch ich als Vertreter der Politik können außerordentlich von den gegenseitigen Anregungen profitieren. Umso mehr freue ich mich auf viele weitere Treffen mit Kulturfachleuten in der nächsten Zeit.“

Auch mit Blick auf das bundesweit einzigartige Kulturraumgesetz, das in der kommenden Legislaturperiode auf den Prüfstand kommt, suche er schon jetzt das Gespräch mit Kulturschaffenden und -institutionen, um die richtigen Weichen stellen zu können. Dabei geht es unter anderem um die Ziele, die die FDP in sächsischer Regierungsverantwortung erreicht hat. Die Freidemokraten wollen sich auch in Zukunft für kulturelle Themen stark machen. „Uns liegt besonders die kulturelle Bildung unserer Kinder und Jugendlichen am Herzen“, betonte Nico Tippelt, der selbst Diplom-Musikpädagoge ist. Der Landtagsabgeordnete plädiert deshalb dafür, dass die Förderung öffentlicher und privater Musikschulen nach entsprechenden Qualitätskriterien mindestens auf gleichbleibendem Niveau weitergeführt wird. „Die Kulturförderung in der Fläche ist angesichts der demografischen Entwicklung ein wichtiges Instrument zur Teilhabe am kulturellen Leben“, erklärte Nico Tippelt. „Daher gilt es, das sächsische Kulturraumgesetz weiterzuentwickeln und die Kulturfinanzierung des Freistaates auf hohem Niveau weiterzuführen.“

Die Gitarren, die der Kulturpolitiker bei den Besuchen der Musikschulen überreicht, werden von „FDP hilft“ gespendet. Der eingetragene Verein fördert verschiedenste soziale, kulturelle, pädagogische oder karitative Projekte in ganz Sachsen. Finanziell getragen wird er von den Mitgliedern der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag, die monatlich einen festen Betrag aus ihren Diäten einzahlen.