Suche auf www.nico-tippelt.de



Netzwerk-Profile



FDP hilft e.V.
logo_fdp_hilft.gif



Bilanz der FDP-Landtagsfraktion
Halbzeitbilanz



Impressum
Das Impressum dieses Internetauftritts finden Sie hier.

Artikel

Bahnunterführung in Langenhessen: Breite öffentliche Diskussion nötig

(24.02.2014) Nico Tippelt: "Der Ball liegt beim Landratsamt"

Werdau. Für eine breite öffentliche Diskussion der Pläne für die Bahnunterführung in der Seelingstädter Straße in Langenhessen spricht sich der Landtagsabgeordnete Nico Tippelt aus. „Ich habe im sächsischen Verkehrsministerium um eine Stellungnahme zum Stand der Dinge gebeten“, sagte der FDP-Politiker. „Aus der Antwort geht hervor, dass ein Ersatzneubau seitens der Landesregierung nicht geplant ist.“ Dieser sei nur nötig geworden, wenn die Weiterführung der Westtrasse in Neukirchen nicht zeitnah erfolgen würde. „Geplant ist jedoch, dass sowohl der Trassenabschnitt vor als auch nach der Bahnunterführung im Sommer 2015 gleichzeitig freigegeben werden“, so Nico Tippelt.

Mit der Freigabe der Westtrasse wird die Seelingstädter Straße von der Staats- zur Kreisstraße herabgestuft und wechselt in die Zuständigkeit des Landratsamtes Zwickau. Dieses erarbeitet nach Informationen aus dem Verkehrsministerium derzeit mehrere Lösungsansätze. Nico Tippelt sieht die Behörde nun in der Pflicht: „Der Ball liegt beim Landratsamt. Es ist richtig, dass trotz des durchgängigen Verlaufs der Westtrasse über notwendige Veränderungen nachgedacht wird. Wichtig ist aber, dass hier ganz zielgerichtet und nicht am Bedarf vorbei geplant wird“, betonte der Landtagsabgeordnete aus dem Landkreis Zwickau. „Eine übermäßige finanzielle Belastung des Kreishaushaltes und der Steuerzahler muss vermieden werden. Immerhin kann auch davon ausgegangen werden, dass mit der Freigabe der Westtrasse ein Großteil des Verkehrs an der bisherigen Engstelle vorbeigeführt wird.“

Noch seien keine konkreten Informationen über die Pläne des Landratsamtes bekannt. „Sobald es Lösungsvorschläge gibt, müssen sie auf den Tisch“, forderte Nico Tippelt. „Dann können sie in der Öffentlichkeit diskutiert und das Kosten-Nutzen-Verhältnis abgewogen werden. Nur, wenn die Bevölkerung umfassend einbezogen wird, kann es eine akzeptable Lösung geben.“ Er wolle sich dabei weiter einbringen, betonte der FDP-Abgeordnete, nachdem er bereits in den vergangenen Jahren dazu immer wieder das Gespräch mit der Landesregierung und allen anderen zentralen Akteuren gesucht hatte.

| Google Maps: Hier befindet sich die Bahnunterführung in Langenhessen

Foto: Blick auf die Westtrasse in Werdau